5 gesundheitsfördernde Wirkungen von Sperma

Der menschliche Körper ist ein wahres Wunderwerk. Unzählige kleine Zahnräder greifen ineinander über und erhalten uns am Leben. Kaum etwas wird verschenkt. Selbst über die heilende Wirkung unseres Urins wurden schon unzählige Bücher geschrieben. Aber das ist noch lange nicht alles. Denn da gibt es ja auch noch das männliche Ejakulat. Dessen Wirkung geht weit über die reine Befruchtung der weiblichen Eizelle hinausds. Lange hatte man geglaubt, die Flüssigkeit sei nur das Transportmittel für die Spermien. Aber sie spendet nicht nur Leben, sie entfaltet bei richtigem Gebrauch zudem ihre besonderen gesundheitsfördernden Eigenschaften:

1. Sperma kann Wehen auslösen

Sperma enthält Prostaglandine. Diese sind Gewebshormone, die in allen Organen unseres Körpers vorkommen. So auch in der Prostata. Ihre in unserem Sinne wichtigste Aufgabe erfüllen sie bei der Einleitung der Wehen kurz vor der Geburt eines Kindes. Denn sie sorgen dafür, dass sich das Gewebe des Muttermundes auflockert und die Wehen ausgelöst werden. So wird Paaren in dieser letzten Phase der Schwangerschaft tatsächlich empfohlen, miteinander zu schlafen.

Aber keine Sorge, es entfaltet diese ganz besondere Wirkung wirklich erst gegen Ende der Schwangerschaft. Und das auch erst dann, wenn der Körper der Schwangeren schon eigene Wehen auslösende Hormone produziert hat. Das Prostaglandin aus dem Sperma des Mannes könnte damit das Fass zum Überschwappen bringen, um es bildlich auszudrücken. Und nein, um die Frage gleich vorweg zu nehmen: Sex schadet dem Ungeborenen nicht, da dieses durch das Fruchtwasser geschützt wird.

2. Regt Sperma den Eisprung an?

Manche Frauen spüren ihren Eisprung ganz genau. Sie berichten von einem leichten Schmerz, der sich bis zu einem Stechen auswachsen kann. Die meisten jedoch haben nur eine ungefähre Vorstellung von ihrem Zyklus. Dieser nun könnte laut neuesten Forschungen vom Sperma beeinflusst werden. Denn bei Lamas, Rindern, Koalas, Kaninchen und Mäusen wird der Eisprung überhaupt erst bei der Paarung ausgelöst. Warum sollte das nicht auch beim Menschen in ähnlicher Weise stattfinden, haben sich die Forscher wohl gefragt und losgelegt. Und auch das männliche Ejakulat enthält anscheinend bestimmte Eiweiße, die den Eisprung fördern. So ganz genau ist das allerdings noch nicht bewiesen.

3. Sperma als Stimmungsaufheller

Sperma enthält stimmungsaufhellende Hormone wie Testosteron und Östrogen. Diese wirken euphorisierend, lustfördernd, luststeigernd, antreibend, aktivierend. Wer von dieser Wirkung profitieren möchte, muss das Sperma aber nicht wie eine Pille schlucken. Es reicht schon, wenn es beim Verkehr in die Vagina gelangt. Dort wird es von den Schleimhäuten aufgenommen. Theoretisch müsste Analverkehr also auch funktionieren. Leider gibt es dazu keine weiteren Angaben. Es stellt sich allerdings die Frage, inwieweit Sex, bei dem wir uns wertgeschätzt, geborgen und befriedigt fühlen, nicht von allein schon eine stimmungsaufhellende Wirkung hat.

4. Sperma gegen Alterung

Sperma enthält Spermidin. Das ist ein Stoff, der in der Prostata gebildet wird. Diese organische Verbindung kommt auch in anderen Körperflüssigkeiten vor. Sie wirkt stabilisierend auf die DNA, unseren genetischen Code, und auf die Fähigkeit des Körpers, geschädigte Proteine oder defekte Zellkraftwerke zu entsorgen. Sie ist sozusagen eine Müllabfuhr auf zellularer Ebene. Je älter wir werden, desto geringer ist die Konzentration dieses Stoffes in unserem Körper. Das bedeutet, dass die Müllabfuhr in größeren Abständen kommt oder nicht alles mitnimmt. Deshalb brauchen wir mehr Spermidin.

Forscher haben nun herausgefunden, dass Spermidin die Hautalterung des Menschen verlangsamen könnte. Damit aber nicht genug: Es soll tatsächlich nicht nur Falten reduzieren, sondern auch bei Alterserkrankungen wie Alzheimer und Parkinson helfen und die Herzmuskulatur stärken.

Zur Beruhigung: Spermidin kommt auch in unserer Nahrung vor und ist besonders in Äpfeln, Sojabohnen, Birnen, Nüssen und Cheddarkäse enthalten. Es braucht sich also niemand Sperma in den Tee zu rühren

5. Nicht gesund

Eindeutig nicht gesund ist Sperma hingegen, wenn es Krankheitserreger enthält. Wer weiß oder glaubt, sich mit einer sexuell übertragbaren Infektion (STI) angesteckt zu haben, ist daher immer dazu aufgerufen, Kondome zu verwenden!

Anja Drews
 

Sexualität ist mein Gemüse! Ich liebe es, darüber zu schreiben und zu reden, ohne dabei ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Und ich möchte die Menschen inspirieren! Ob im Blog, im Podcast, im Onlinekurs, vor Publikum oder in der persönlichen Sexualberatung. Kein Thema ist vor mir sicher.

Ausführliche Informationen über mich findest du hier auf der Seite.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: