Fühlt sich jede Vagina gleich an?

Die Größenunterschiede beim männlichen Genital sind offensichtlich. Schließlich sticht der schlaffe bzw. erigierte Penis der Betrachterin oder dem Betrachter direkt ins Auge. Wir können ihn ganz genau anschauen, ihn berühren und in die Hand nehmen. Und es wird immer wieder heiß darüber diskutiert, ob Länge und Dicke ausschlaggebend oder zumindest mitverantwortlich für die weibliche Befriedigung sind.

​Ein durchschnittlicher Penis liegt bei 13,12 Zentimetern, was bedeutet, dass es auch viel größere und viel kleinere Exemplare gibt. Frauen, die bereits mit verschiedenen Männern Erfahrungen gesammelt haben, wissen, wie unterschiedlich sich ein Penis anfühlen kann. Und sie haben ganz unterschiedliche Ansichten über die Bedeutung des Formats. Die einen bevorzugen einen großen Penis, andere einen kleineren und den nächsten ist das ganz egal. Und dazu kann ich an dieser Stelle nur betonen, dass ein großer Penis allein noch lange keinen guten Liebhaber aus einem Mann macht.

Erkunde deine eigene Vagina!

Was Frauen (und Männer, die bisher nur mit einer oder keiner Partnerin zusammen waren) nicht wissen, ist die Frage, ob sich auch Vaginas für Männer derart unterschiedlich anfühlen. Denn darüber wird wenig gesprochen. Die Größe der Vagina scheint für die männliche Lust keine besondere Bedeutung zu haben. Frauen selber klagen auch selten bis gar nicht über eine zu kleine oder zu große Vagina. Höchstens hören wir, dass sich Frauen nach Geburten etwas weiter anfühlen.

Als Frau kannst du dein eigenes Genital erkunden, wenn du das möchtest. Und dazu möchte ich dich auch ermuntern! Aber andere Genitale bleiben zumindest heterosexuellen Frauen verschlossen. Oftmals wissen wir nicht einmal, wie andere Frauen überhaupt aussehen. Und wenn, können wir ja ohnehin nur den äußeren Bereich, die Vulva sehen. Die Vagina selber bleibt unserer Blicken verborgen. Es sei denn, wir begeben uns mit Taschenlampe und Spekulum ausgerüstet auf Entdeckungsreise.​

In den Anfängen des deutschen Feminismus haben sich Frauen in kleinen Frauengruppen gegenseitig ganz genau angeschaut und auch gynäkologisch untersucht. Das hört sich heute komisch an, weil wir gar nicht auf diese Idee kämen. Und so kennen sich Männer leider oft auch besser mit unseren Vaginas aus als wir selber. Schade eigentlich!

Für den (noch) unerfahrenen Vagina-Liebhaber

Wie sich dein eigener Penis anfühlt, weißt du ganz genau. Und vielleicht hast du auch schon herausgefunden, wie sich eine Vagina anfühlt. Ich schreibe vielleicht, denn womöglich wartet das erste Mal noch auf dich. Dann hast du noch so viele wunderbare Erfahrungen vor dir! Wenn du hingegen schon eine Vagina kennengelernt hast, fragst du dich vielleicht, wie sich andere wohl anfühlen mögen. Ein erfahrener Liebhaber hat schon bemerkt, dass jede Frau anders schmeckt und sich anders anfühlt. Ein wirklich guter Liebhaber zu sein, bedeutet aber im Umkehrschluss nicht, mit so vielen Frauen wie möglich Sex zu haben. Du kannst auch mit einer einzigen Frau die ganze Bandbreite erotischer Vielfalt entdecken! Vorausgesetzt, ihr seid beide offen, habt Lust aufs Ausprobieren und redet über eure Wünsche und Bedürfnisse.

Jede Vagina ist anders​

Und wie ist das jetzt, bemerken erfahrene Liebhaber, dass die eine Vagina länger oder enger ist als die andere? Um es gleich vorweg zu sagen: Ja, auch Männer bemerken einen Unterschied! Darüber wird aber vor allem deshalb kaum gesprochen, weil eben einfach IMMER der Penis im Vordergrund steht. Wenn wir Schwierigkeiten bei der Passgröße haben, heißt es schnell, der Penis sei zu groß o​der zu klein. Dabei kann es auch durchaus an der Vagina liegen! Denn die kann in der Länge zwischen sechs und dreizehn Zentimetern variieren!

Die kluge Größeneinteilung des Kamasutra


Das Kamasutra hat diesen verschiedenen Größen bei Penis und Vagina Rechnung getragen: Den Penis gibt es in den Größen Hase, Stier und Hengst und die Vagina in den Größen Gazelle, Stute und Elefantenkuh. Wer die Tiere kennt, wird schnell herausfinden, wer hier mit wem am Besten zusammenpasst. Und es wird auch deutlich, dass der Hase mit der Elefantenkuh oder der Hengst mit der Gazelle Schwierigkeiten bekommen kann.

Wenn du jetzt versuchst, die Länge deiner Vagina auszumessen - was etwas umständlicher ist als bei einem Penis -, solltest du berücksichtigen, dass sich eine Vagina bei Erregung noch etwas in die Länge zieht. Das liegt an der Gebärmutter, die dabei von ihren Haltebändern in den Körper hochgezogen wird.

Jede Vagina kann sich auch bei ein und derselben Frau anders anfühlen! Je nach Tagesform, Grad der Erregung, der Stärke der Feuchtigkeit und dem Einsatz der Beckenbodenmuskeln bemerkt der Partner einen Unterschied. Sex ist nun einmal ein Zusammenspiel von zwei Menschen, deren jeweilige Befindlichkeiten auch dazu gehören. Je erregter und feuchter eine Frau ist, desto leichter kann der Penis in die Vagina hineingleiten und desto lustvoller wird es sich für sie anfühlen. Zudem schwellen dabei ähnlich wie beim Penis die Schwellkörper in den äußeren Liebeslippen an. In der Plateauphase vor dem Orgasmus schwillt zusätzlich das äußere Drittel der Vagina an, die sogenannte orgastische Manschette. Dadurch kann sich die Vagina noch enger anfühlen. Vor allem enger als im nicht erregten Zustand.

Erregung​ ist die wichtigste Zutat

Und hier sehe ich ein Problem. Manchmal spreche ich mit Frauen, die der festen Meinung sind, der Penis ihres Partners (ob nun bei einem One Night Stand oder in einer festen Partnerschaft) sei zu klein. Sie würden ihn gar nicht richtig spüren.

Oft stellt sich dann heraus, dass sie beim Sex gar nicht wirklich erregt sind. Dahinter kann die Erwartungshaltung stecken, dass nur ein großer Penis befriedigend sei oder dass der Partner aus lauter Verunsicherung gar nicht mehr weiß, was er machen soll. Auch wenn nicht über Wünsche gesprochen wird, bekommen wir selten, was wir brauchen. Und dann ist es nicht verwunderlich, wenn eine Frau wenig spürt oder sogar Schmerzen hat. Unsere erogenen Zonen brauchen ganz einfach Erregung, um zum Leben zu erwachen und Berührungen lustvoll werden zu lassen!

​Sex ist mehr als die Summe aus Vagina und Penis

Da sich die Vagina gleich dem Penis bei Erregung verändert und sich auf den Koitus ​vorbereitet, solltet ihr euch beim Sex genügend Zeit lassen. Denn eine Vagina braucht einfach etwas länger dafür. Und vielleicht ist der Penis auch gar nicht zu kurz sondern die Vagina zu lang? Die Tatsachen bleiben dieselben, aber die Sichtweise verändert sich. Dann wird auch deutlich, dass Frauen sich aktiv in das Geschehen einbringen können:

  • Umschließe den Penis mit deinen Beckenbodenmuskeln.
  • Bewege dein Becken so, wie du es brauchst.
  • Bringe dich selber durch lustvolles Stöhnen in Stimmung.

Letztendlich geht es beim Sex nicht um Größen oder Formen. Im Vordergrund steht, was wir damit machen, wie empathisch wir sind und ob wir zu unseren Bedürfnissen stehen.

Anja Drews
 

Als Autorin und Expertin für Sexualfragen beschäftige ich mich mit allem rund um Liebe und Sexualität. Ausführliche Informationen über mich und meine Qualifikation findet ihr hier auf der Seite.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: