1

Online-Dating: Mühe geben zahlt sich aus!

Eine laue spanische Sommernacht. Ich sitze mit meiner Freundin auf dem Balkon. Wir sinnieren vor uns hin über dies und das und über Männer. Da fällt es mir wieder ein. Kurz zuvor hatte ich eine Mitarbeiterin einer großen Datingagentur kennengelernt. Einer Agentur für Seitensprünge. Wir unterhielten uns eine Weile und ich war neugierig geworden. Wer tummelt sich auf diesen Seiten und wie sind wohl die Erfolgschancen für Frauen und für Männer? „Hej“, sage ich zu meiner Freundin, „hast du Lust auf ein Experiment?“ Gesagt, getan. Zehn Minuten und ein Glas Wein später sitzen wir nebeneinander vor unseren MacBooks und legen uns zwei Profile an. Es dauert nicht lange, da trudeln die ersten Kontaktanfragen ein. Und was für welche.

„Hej“

„Willst du ficken?“

„Ich stelle mir gerade vor, wie ich dich lecke und deinen Muschisaft aufschlecke.“

Hm. Das haben wir uns anders vorgestellt. Irgendwie romantischer, irgendwie erotischer. Zwar geht es hier um Seitensprünge und nicht um eine Heiratsvermittlung. Doch auch dafür ist das viel zu dünn. Und es hat nichts, aber auch rein gar nichts mit uns zu tun.

Es dauert nicht lange, bis die ersten Penisbilder eintreffen. Wir gucken uns an, verdutzt im ersten Moment und brechen dann in schallendes Gelächter aus. Ist das wirklich das, von dem Männer denken, dass es Frauen antörnt? Die Krönung kommt, als wir beide eine Anfrage erhalten. Der Text ist identisch. Da schickt uns beiden jemand dieselbe Nachricht! Natürlich lassen wir ihn auflaufen. Zurück bleibt ein schaler Nachgeschmack. Wollen diese Männer wirklich Kontakt mit uns aufnehmen? Hat sich, ähnlich dem Bewerbungsszenario im Berufsleben, noch nicht herum gesprochen, dass Massenmails weder hier noch da funktionieren? Oder dienen wir nur der lüsternen Fantasie auf dem einsamen Sofa?

Die Sexflüsterer von poppen.de

Seit diesem Erlebnis sind ein paar Jahre vergangen. Dennoch scheint sich (noch) nicht viel geändert zu haben. Dabei muss Mann sich nur etwas mehr Mühe geben. Wie genau diese Mühe aussehen kann und welche erotischen Abenteuer uns dann erwarten, darüber haben die Jungs von poppen.de ein Buch geschrieben: „Die SEX-FLÜSTERER verraten die Geheimnisse des Online-Datings. Das unentbehrliche Erotik-Handbuch“. Und die Jungs von poppen.de kennen sich aus. Immerhin zählen Zehntausende zu ihrer Community der liebeswilligen Singles und Paare. Und die Mitglieder sind auskunftsfreudig. Aus eigenen Befragungen gespickt mit Studien aus der Sexualwissenschaft und jeder Menge erotischer Tipps ist ein Ratgeber für das Online-Dating entstanden. Die damals an meine Freundin und mich gerichteten Versuche der Kontaktaufnahme finden sich so übrigens auch fast wortwörtlich wieder. Höchste Eisenbahn also für ein Buch aus Profi-Sicht!

Die Autoren widmen sich ausführlich den Fragen, warum Männer viel zu häufig erfolglos bleiben und wie sie damit umgehen sollten, was Frauen wirklich antörnt (keine Penisbilder), welche sexuellen Neigungen und Wünsche es gibt, wie und wo wir überall Sex haben können, welche Formen der erotischen Beziehungen es gibt, welche Sexfantasien uns umtreiben und noch vieles mehr. Vorwiegend wird hier dem Mann unter die Arme gegriffen. Warum dann aber der Blow Job so ausführlich beschrieben wird, während der Lickjob überhaupt keine Erwähnung findet, ist mir als Frau nicht ganz klar. Denn das wäre doch etwas, mit dem Mann noch einmal so richtig punkten könnte.

Die Sex-Flüsterer - verraten die Geheimnisse des Online-Datings - Das unentbehrliche Erotik-Handbuch Insider Wissen von Poppen.de
  • Steffen Hafenmayer, Joachim Christian Huth, Christoph Streicher
  • Herausgeber: lebe.jetzt
  • Auflage Nr. 1 (30.09.2018)
  • Taschenbuch: 192 Seiten

Meine fünf wichtigsten Wünsche an die Männer

Doch zurück zur lauen Sommernacht. Was hätten wir uns damals gewünscht?

1. Der erste Eindruck ist der Wichtigste

Der erste Eindruck zählt. Beim Online-Dating mehr denn sonst irgendwo. Und das erste, was wir von Euch sehen, ist das Foto. Dieses erste Foto ist bahnbrechend und ohne übertreiben zu wollen, die Eintrittskarte in die Aufmerksamkeit der Frauen. Nur leider bleibt es viel zu oft auch das Einzige, das wir uns ansehen wollen. Ganz ehrlich, wer sich hier keine Mühe gibt, wird, wie im Bewerbungsprozedere, zumeist direkt aussortiert.

Daher mein Tipp:

  • Kein Polizeifoto.
  • check
    Kein verschwommenes Bild.
  • check
    Keine Bierflasche in der Hand.
  • Kein Bild mit einem blöden Grinsen.
  • Kein tiefer Einblick in Euren Schlüpfer.

Denn damit habt Ihr die besten Chancen, anstandslos weggeklickt zu werden! Schließlich wartet vielleicht der nächste und vermutliche viel interessantere Mann nur einen Klick entfernt.

Und wo ist auch das Problem? Ansehnliche Selfies kann heute schließlich jeder selber schießen. Dafür reichen ein paar Minuten. Noch besser ist es laut poppen.de jedoch, wenn Ihr jemand anderen um Hilfe bittet. Denn wir Frauen mögen es, wenn wir Euch als soziale Wesen umgeben von Freunden wahrnehmen.

2. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Wirklich?

Vielleicht meint Ihr an dieser Stelle, ein Bild sollte Anreiz genug sein. Und wenn es wirklich richtig gut ist und dabei etwas über Euch aussagt, könnte das auch sein. Nur, dann solltet Ihr auch wirklich etwas zu bieten haben! Letztendlich wollen wir Frauen aber noch viel mehr über Euch wissen. Was macht Ihr so den ganzen Tag? Welche Einstellung habt Ihr? Was interessiert Euch? Das ist auch wichtig, wenn es nur um Sex geht. Schließlich wollen wir auch hier auf einer Wellenlänge sein.

In jeder Dating-App habt Ihr die Möglichkeit, ein paar Zeilen über Euch zu schreiben. Lasst Euch hier etwas einfallen! Da gibt es doch bestimmt etwas, das uns interessieren könnte! Ein spannender Job, ein aufregendes Hobby, ein geliebtes Haustier. Diese Angaben machen uns neugierig. Sie bieten Anlass zu Spekulationen und können vor allem eine Unterhaltung in Schwung bringen können. Was braucht Ihr, damit wir euer Interesse wecken? Dass wir sportlich sind? Intellektuell? Reisefreudig? Also los, Euch fällt bestimmt auch etwas über Euch selber ein! Vom Foto mit Haustier rät poppen.de übrigens ab. Denn der Liebling scheint damit die Aufmerksamkeit zu sehr auf sich zu lenken.

4. Es geht um uns und nur um uns

Wie in der lauen Sommernacht: Endlich ein Kommentar von einem Mann, der uns wirklich gefallen könnte, der locker rüberkommt und dann schreibt der „Hej du“. Oh mein Gott. Soll das wirklich alles sein, was ihm dazu einfällt?! Wundert Ihr Euch wirklich, dass die schöne Frau im selben Moment auch schon wieder weg ist? Ja, Männer machen nicht gern große Worte. Aber etwas mehr geht schon, oder?

Worüber könnt Ihr schreiben? Was findet Ihr in dem Profil? Welche Informationen geben wir von uns preis? Wie sehen wir aus? Was hat Eure Aufmerksamkeit auf uns gelenkt?

Das ist wieder wie bei einer Bewerbung. Natürlich wissen wir, dass Ihr Euch auch andere Profile anguckt. Dennoch möchten wir einzigartig sein und merken, Ihr Euch um uns bemüht. Findet einen Grund, warum es nun genau wir sein sollen. Greift etwas über das Foto oder aus den Profilangaben auf. Und was eben gar nicht geht, sind diese vorformulierten Nachrichten, die per copy & paste an jede Frau rausgeschickt werden. Wir merken das.

4. Butter bei die Fische: Klare Worte

Ihr habt geglänzt und Euch als schreibender Liebesflüsterer bewiesen. Der erste Kontakt steht. Wir haben angebissen. Vielleicht habt Ihr auch gezeigt, dass Ihr dran bleibt, auch wenn eine Antwort einmal etwas auf sich warten ließ. Wie geht es nun weiter? Und vor allem, wie lange soll das so weitergehen? Wir können uns tage- oder wochenlang hin- und herschreiben. Dabei verlieben wir uns womöglich gar in das unsichtbare Gegenüber. Immerhin fühlen wir uns verstanden und können uns unseren Luftschlössern ungehemmt hingeben. Die Erwartungshaltung wird immer größer. Und damit auch die Chance auf eine maßlose Enttäuschung. Aber der Tag der Wahrheit kommt unausweichlich. Und außerdem haben wir ja auch ein Ziel. Wir wollen uns kennenlernen und womöglich auch zusammen in die Kiste hüpfen. Es hilft also nichts, ein persönliches Date muss her.

Deshalb Butter bei die Fische: Macht ein Date mit uns aus! Seid zielstrebig. Damit zeigt Ihr, dass Ihr Mumm habt. Ihr zeigt, dass Ihr ein Mann seid und Euch das holt, was Ihr haben wollt! Schickt uns eine Nachricht mit einem konkreten Vorschlag. Vielleicht habt Ihr schon eine Idee, ob unser Geschmack eher rustikal oder fein ist und sucht dazu einen passenden Ort aus. Damit gebt Ihr uns wieder das Gefühl, besonders interessant und begehrenswert zu sein. Auch wenn wir immer noch wissen, dass es mit ziemlicher Sicherheit noch andere Ladys auf Eurer Liste gibt.

5. Wer ficken will, muss freundlich sein!

Herrlich! Das ist ja einer meiner Lieblingssprüche. Es steckt einfach so viel Wahres in diesem kurzen Satz! Ihr sollt Euch bei diesem Date nicht verstellen. Um Gotteswillen. Das kommt sowieso heraus. Aber um freundlich und aufmerksam zu sein, bedarf es bei den meisten Menschen keiner Persönlichkeitsveränderung. Und Ihr schließlich habt Ihr ja schon beim Schreiben etwas geübt.

Wenn hingegen die Chemie so gar nicht stimmt, lässt sich das nicht ändern. Aber selbst dann habe ich eine Bitte: Tragt es mit erhobenem Kopf und bleibt trotzdem respektvoll und freundlich. Das bringt vielleicht keinen Sex und keine Beziehung, lässt Euch aber innerlich wachsen. Zudem dürfen wir nicht vergessen, dass es bei vielen Paaren nicht auf den ersten Blick funkt sondern erst auf den zweiten oder dritten. Lasst Euch etwas Zeit, um Euch gegenseitig zu beschnuppern. Wer weiß, vielleicht entsteht eine ungeahnte Freundschaft daraus.

Warum wir uns wirklich keine Penisbilder wünschen

Ich möchte noch einmal auf die Penisbilder eingehen. Neulich bin ich wieder von einer Frau gefragt worden, ob es normal sei, dass ihr Postfach auf Datingportalen von solcherlei Bildern überquelle. Ja, es ist anscheinend normal. Aber es ist nicht zielführend. Ganz im Gegenteil. Aber warum machen Männer das dann trotzdem?

Sie gehen von sich aus. Immerhin steht der Penis (man beachte das Wortspiel) zuerst einmal im Mittelpunkt ihres sexuellen Erlebens. Auch das beschreiben die Autoren des Dating-Ratgebers sehr anschaulich. Aber es steckt noch mehr dahinter. Vor allem auch hinter der Frage, warum Frauen das nicht mögen. 

Die meisten Männer stehen (schon wieder ein Wortspiel...) auf ihren Penis. Eine Erektion bedeutet für sie Erregung, Begehren, Aufmerksamkeit. Männer möchten uns Frauen vermutlich zeigen, mit welch großer Lust sie uns erwarten und vor allem auch, was sie uns zu bieten haben.

Was sie dabei nicht auf dem Schirm haben, ist die große Bandbreite sexueller Aktivitäten. Es geht eben nicht nur um das Eine. Es geht nicht nur um das allseits bekannte ReinRaus beim Sex. Das ist ein schöner, aber nicht zu überschätzender Teil im erotischen Miteinander. Es geht auch um Hand- und Zungenfertigkeit. Und es geht um noch viel mehr! Es seien hier genannt Humor, Einfühlungsvermögen, Kreativität, Spaß, Intimität. Ob Ihr das beherrscht oder Euch zumindest darum bemüht - es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen - zeigt Ihr, indem Ihr uns gerade kein Penisbild schickt. Hier sind Worte und Einfallsreichtum bei der Kontaktaufnahme angesagt. So, wie ich es oben beschrieben habe.

Frauen sind mit ihrem Geschlecht übrigens nicht ganz so glücklich. Viele, viel zu viele, wissen gar nicht, wie ihre Vulva aussieht. Im Gegensatz zu Euch liegt unser Geschlecht verborgen zwischen den Beinen. Wir müssen schon einen Spiegel zur Hand nehmen, wenn wir uns ansehen wollen. Das wollen viele aber lieber gar nicht. Denn leider ist die weibliche Erziehung immer noch wenig lustfreundlich. Viele Frauen fragen sich daher auch, was Männer an ihrem Genital nur so toll finden können. Deswegen können sich auch die wenigsten Frauen vorstellen, Euch mit einem Vulvabild zu beglücken. Vielleicht später irgendwann, aber nicht als Erstes.

Buchempfehlung

Das waren meine Gedanken zu dem Thema Online-Dating. Wenn Ihr noch mehr über die Chancen und Möglichkeiten erfahren möchtet, kann ich Euch nur noch einmal das Buch von Hafenmayer, Huth und Streicher "Die SEX-FLÜSTERER verraten die Geheimnisse des Online-Datings. Das unentbehrliche Erotik-Handbuch" ans Herz legen. Hier findet Ihr alles rund ums Online-Dating und alles, was danach kommen kann.

Die Sex-Flüsterer - verraten die Geheimnisse des Online-Datings - Das unentbehrliche Erotik-Handbuch Insider Wissen von Poppen.de
  • Steffen Hafenmayer, Joachim Christian Huth, Christoph Streicher
  • Herausgeber: lebe.jetzt
  • Auflage Nr. 1 (30.09.2018)
  • Taschenbuch: 192 Seiten

Anja Drews
 

Als Dipl.-Sexualpädagogin, Sexualtherapeutin und Sexualwissenschaftlerin unterstütze ich Menschen dabei, ihren ganz eigenen Weg in dieser wohl spannendsten und vielfältigsten Seite unseres Lebens zu finden. Meine Arbeit erfüllt mich mit großer Freude und begeistert mich immer wieder aufs Neue! Ausführliche Informationen über mich findest du hier auf der Seite.

Click Here to Leave a Comment Below 1 comments
Online Dating Germany - Oktober 31, 2018

Tolle Post über Dating. Danke für das Teilen.

Reply

Leave a Reply: