Wie kann ich meine Spermamenge erhöhen?

Immer wieder kommt die Frage auf, wie ein Mann seine Spermamenge erhöhen kann. Drei Tipps zur Vergrößerung der Spermamenge und was vielleicht hinter der Frage steckt, findest du hier in diesem Beitrag. 

Eiweißreiche Ernährung und L-Arginin

Für die erste Vorbereitung solltest du deine Ernährung umstellen. Ob sich Eiweiß in Form von Austern als Aphrodisiakum eignet, musst du für dich selber herausfinden. Eiweiße steigern aber die Durchblutung und bauen die Potenzmuskulatur auf. Und hier wollen wir ran. Das bedeutet, dass dein Speiseplan ab sofort aus jeder Menge saftigen Steaks, gesunden Joghurts, leckerem Käse und frischem Fisch besteht. Ich hoffe an dieser Stelle, du bist kein Vegetarier oder gar Veganer.

​Zusätzlich zur eiweißreichen Nahrung kannst du L-Arginin einnehmen. Dieser Wirkstoff ist eine Aminosäure, die aus körpereigenen Eiweißen besteht. Du nimmst ihn schon über die eiweißreiche Nahrung zu dir. Von Sportlern wird L-Arginin in Tablettenform zur Leistungssteigerung eingenommen. Er soll neben der sportlichen Leistung auch die Erektionsfähigkeit steigern und stellt damit ein körpereigenes Potenzmittel dar. Das Gute ist, dass es diesen Stoff nicht nur in eiweißhaltiger Nahrung gibt, sondern auch in Haselnüssen, Mandeln, Erdnüssen oder Linsen. Nur für den Fall, dass du tatsächlich Veganer bist ☺.

​Mach eine Pause

Wie schon oben angesprochen: Wenn Du in rascher Folge hintereinander kommst, verringert sich die Menge des Ejakulats von Mal zu Mal. Dann solltest Du eine Pause einlegen. Warte zwei bis drei Tage, bevor Du Dich wieder „an die Arbeit machst“. Allein dadurch wird sich die Spermamenge erhöhen.

​In Pornofilmen sieht das anders aus. Hier können die Darsteller scheinbar in kurzem Abstand hintereinander kommen und überfluten dabei jedes Mal ihre Partnerinnen. Dabei darfst Du nicht vergessen, dass Filme geschnitten werden. Du weißt nicht, wie lange die Aufnahmen wirklich dauern und wie viele Pausen zwischendurch eingelegt werden. Und nebenbei bemerkt sind die Darsteller Profis. Trotz aller Schnitte und Pausen ist es ihr Job, den Zuschauer und die Zuschauerin mit ihren Leistungen zu beeindrucken.

Bringe dich mehrmals bis kurz vor den Höhepunkt​

Hier geht es um deinen Point of no Return (PONR). Das ist der Moment, an dem du deine Ejakulation nicht mehr zurückhalten kannst. Du stimulierst dich also bis ganz kurz vor diesen Punkt. Und dann hörst du auf. Hier ist erst einmal Schluss. Wenn du wieder etwas zur Ruhe gekommen bist, beginnst du von vorn. Probiere aus, wie oft du bis zum PONR kommen kannst und wie sich das dann auf deine Spermamenge auswirkt.

Lebe gesund​

Wenn es um deine Potenz und dein Sperma geht, möchte ich dich insgesamt zu einer gesunden Lebensführung​ ermuntern. Dazu gehören eine ausgewogene Ernährung, Sport und Bewegung und auch Entspannung. Denn sexuelle Potenz hat auch etwas mit deinem Leben zu tun, nicht nur mit deinem Körper.

Vier Gründe, warum du wissen möchtest, wie du deine Spermamenge erhöhen kannst

Wenn dich die Frage nach der Spermamenge umtreibt, dann fallen mir ganz spontan vier Gründe dafür ein:

  • Du orientierst dich an pornografischen Vorbildern und jetzt verlangt deine Vorstellung von Männlichkeit nach einer größeren Menge Ejakulat.
  • Du wünschst dir sehnlichst ein Kind und hoffst, mit mehr Sperma schneller ans Ziel zu gelangen.
  • Du hast gehört, mehr Sperma erhöhe den Spaß beim Sex.
  • Deine Spermamenge schwankt oder hat in letzter Zeit abgenommen.

1. Männlichkeit und Potenz

Zuerst einmal möchte ich dir versichern: Männlichkeit und Potenz haben nichts mit der Spermamenge zu tun. Außerdem kannst du davon ausgehen, dass im Porno getrickst wird. Die reale Menge an Sperma, die bei einer Ejakulation produziert wird, beträgt zwischen drei und sechs Milliliter. Wie viel das ist, kannst du in diesem Beitrag nachlesen. Wenn du das allerdings auf dein gesamtes Leben hochrechnest, sind das bei durchschnittlich 8.000 bis 14.000 Ejakulationen immerhin 30 bis 50 Liter!

2. Fruchtbarkeit​

Wenn du häufiger hintereinander zum Höhepunkt kommst, wird die Menge deines Ejakulats geringer. Da liegt natürlich der Schluss nahe, die Fruchtbarkeit sei beeinträchtigt und du solltest dein Sperma lieber aufsparen und nach Möglichkeit lieber noch viel mehr produzieren. Es ist allerdings genau anders herum: Häufigere Ejakulationen verbessern die Qualität deiner Spermien! Denn je mehr Zeit die Spermien in den Hoden verbringen, desto unbeweglicher werden sie. Auf die Menge des Ejakulats bezogen heißt das: Weniger ist mehr bzw. besser. Zumindest wenn es um die Fruchtbarkeit geht.​

​3. Besserer Sex

Die Frage ist, für wen der Sex besser ist und was du überhaupt unter Sex verstehst. Denn Sex besteht ja nicht nur aus Koitus und Orgasmus. Ein guter Liebhaber eignet sich im Laufe seines Lebens ein vielfältiges Repertoire an erotischen Fähigkeiten an und kann das, was wir als Vorspiel bezeichnen, spielend zum Hauptspiel machen. Und je länger du die Zeit bis zum Orgasmus hinauszögerst, desto mehr Lustgefühle kannst du genießen. Und ebenso deine Partnerin. Geschwindigkeit steht daher nicht im Vordergrund. Und auch nicht die Spermamenge.

​4. Verringerte Menge

Die Menge des Ejakulats unterliegt einer natürlichen Variabilität. Je häufiger du hintereinander ejakulierst, desto geringer wird die Menge. Wenn du eine Pause von ein paar Tagen einlegst, wird sich die Menge vermutlich wieder erhöhen. Anders ist es, wenn die Menge trotz Pause dauerhaft verringert ist. Dann lohnt es sich, einen Urologen, Andrologen oder Sexualmediziner aufzusuchen. Es könnte ein organisches Problem zum Beispiel mit der Prostata dahinter stecken oder als Nebenwirkung eines Medikaments auftreten. Eine weitere ganz einfache Erklärung gibt es zudem: Das Alter. Ab ca. 40 Jahren verringert sich die Testosteronproduktion, was sich wiederum auf die Ejakulation und das Ejakulat auswirkt.​

 

 

Anja Drews
 

Als Autorin und Expertin für Sexualfragen beschäftige ich mich mit allem rund um Liebe und Sexualität. Ausführliche Informationen über mich und meine Qualifikation findet ihr hier auf der Seite.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: